4WHJk++R
 

3i informiert – Marktbericht Q1 2022


Sehr geehrte Mandanten,
willkommen zur April-Ausgabe des Q1 2022 Marktberichtes des 3i-Institutes.


Das erste Quartal war nichts für schwache Nerven.


Die Nachrichtenlage ist im jungen Jahr 2022 leider von sehr vielen negativen Ereignissen geprägt. Vordergründig ist der abscheuliche Angriffskrieg Russlands und die damit eingehende Invasion in der Ukraine, die am 24. Februar 2022 begann. Neben den menschenverachtenden Gräueltaten war es auch ein rabenschwarzer Tag für die Börse. Es kam zu weltweiten Verwerfungen an den Kapitalmärkten und sorgte für rasant steigende Rohstoffpreise. Viele Investoren warfen panikartig Aktien aus ihren Depots, vor allem Werte, die ein hohes Exposure in Russland aufweisen.

 

Der DAX rauschte um vier Prozent nach unten und der EuroStoxx notierte 3,5 Prozent tiefer. Zahlreiche Unternehmen, die Kooperationen oder ihre Produktion in der Ukraine oder Russland stationiert haben, mussten ihre Lieferketten umstellen oder ihre Geschäfte einstellen. Im Zuge des Konflikts sind die Rohstoffpreise (Öl, Erdgas, Nickel, Weizen etc.) im ersten Quartal so stark angestiegen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das beförderte die Inflationsrate in Deutschland auf den höchsten Stand seit über 40 Jahren. Stand Ende März weist das Statistische Bundesamt in Deutschland eine Inflationsrate von 7,3% auf.


Bezogen auf Corona startete das Jahr 2022 wie das Jahr 2021 endete. Nach wie vor kämpfen die Unternehmen noch mit den Auswirkungen von Corona - unterbrochene Lieferketten und Lieferengpässe. Zudem gibt es noch einen kompletten Lockdown in einer der größten Städte der Welt - Shanghai, China. Die Stadt ist komplett abgeriegelt und unter Quarantäne gestellt, was die aktuelle Situation zusätzlich erschwert, denn dort befindet sich der größte Containerhafen der Welt (Containerumschlag 2020 rund 43,5 Millionen Container, neunmal so viele wie im größten deutschen Seehafen Hamburg).


Abseits dessen treten zusätzlich auch die Notenbanken wieder in den Vordergrund. Die USA hat zu Jahresbeginn mit den ersten Zinserhöhungen begonnen und somit eine Wende in der Zinspolitik eingeleitet. Auch sie mussten auf die steigenden Inflationsraten in Nordamerika reagieren, wo die Inflation ebenfalls auf ein Rekordniveau von 7,9% gestiegen ist, Stand Ende März.
All dies sorgte für sehr volatile Märkte in Q1 2022 und erschwerte das Leben für viele Börsianer und Börsianerinnen.


Zusammenfassung Q1 2022:


• Beständiger „Covid-Kater“ für Unternehmen - Lieferengpässe. Total-Lockdown in Shanghai.


• Trabende Inflation in Deutschland, die inzwischen den höchsten Stand seit 40 Jahren erreicht hat – Stand Ende März, 7,3% Inflationsrate.


• Die erste Zinserhöhung der USA in einem möglicherweise längeren Zinserhöhungszyklus.


• Der Krieg in der Ukraine - steigende Rohstoffpreisen, Sanktionen, Embargos etc.


• Zahlreiche Junginvestoren, die zum ersten Mal in den Genuss andauernder Volatilität kommen.


• Der MSCI World hat in Q1 2022 ca. -3,06% verloren, der NASDAQ 100 fast -10%.


In jeder Krise gibt es nicht nur Verlierer, sondern auch Gewinner!


Das 3i-Management hat daher auch diverse Umschichtungen in den Portfolios vornehmen lassen:


• Fast sämtliche Morgan Stanley Fonds wurden veräußert, aufgrund einer Underperformance in diversen Strategien im Jahr 2021.


• Umschichtung von Wachstums- (Growth) zu Substanzwerten (Value). Nicht nur wegen der Zinspolitik, die die Growth-Fonds schwer unter Druck gesetzt haben, sondern auch wegen vielen attraktiven Einzelwerten (z.B. Energiesektor) wurde der Anteil von Value-Fonds ausgebaut.


• Reduzierung von beinahe jeglichen China-Engagements. Die Regulierungswut der Regierung, der aktuelle Lockdown in Shanghai und die mögliche Allianz mit Russland machen aktuelle Investitionen in den Markt zu riskant. Dies sorgt für viel Auftrieb in einigen Nachbarländern (Malaysia, Indonesien, Vietnam und Indien) in die zum Teil vermehrt investiert wurde und weiterhin investiert wird.


• Rohstoffengpässe und der erweiterte Fokus aus dem Ausstieg fossiler Brennstoffe zeigen zudem gute Investitionsmöglichkeiten in Südamerika und der MENA-Region. Eine weitere Diversifikation mit dem Ankauf von MENA-Fonds hat somit stattgefunden.


• Im Branchen-Fokus stehen aktuell zusätzlich: Erneuerbare Energien und Digital Security


Warum sollten Sie gerade jetzt in die volatilen Märkte investieren?


Kriegsgefahr, Pandemie, Zinswende: Vieles ist derzeit unsicher und die sehr hohe Inflation, die uns alle betrifft, sorgt für eine permanente Enteignung, die vermutlich längere Zeit andauern wird. Daher vertreten wir weiterhin die Meinung, dass es auf den Wertpapiermärkten kaum eine langfristige Alternative zu den Aktienmärkten gibt - There is no alternative!
Wertentwicklung von 100.000 EUR bei einer Inflationsrate von 7%.

3i-Institut_Marktbericht Q1 2022-2.jpg

Die zwei wichtigsten Regeln sind wie immer: Die Geldanlage breit streuen und langfristig investiert bleiben. Über die Diversifikation kümmern wir uns, aber bei der Langfristigkeit sind Sie gefragt, daher beginnen Sie so früh wie möglich!
Sehen Sie die Krise als Investitionschance - was nach zwei Jahren Corona-Pandemie keinen mehr im Privatleben motiviert, trifft auf den Aktienmarkt tatsächlich zu, denn wenn die Kurse am Boden sind, ist die beste Zeit für Wertpapier- und Fondsanteil-Shopping. Schließlich bekommen Sie für das gleiche Geld jetzt mehr Aktien/Fondsanteile, weil die Preise günstig sind.
Meiden Sie daher unbedingt das Sparbuch, wo Sie permanent Geld verlieren.
Sofern Sie Fragen zu Ihrem Portfolio, zu Ihrer Finanzanlage oder generelle Themen zur Geldanlage haben, kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu. Wir vom 3i-Institut unterstützen Sie gerne.

Darüber hinaus dürfen wir Ihnen mitteilen, dass sich das 3i-Institut verstärkt hat. Seit dem 01.04. dieses Jahres unterstützt Oliver Morgen das Team mit seiner Expertise.
Oliver Morgen war vorher über neun Jahre bei der Kapitalverwaltungsgesellschaft Universal-Investment-Gesellschaft mbH im Bereich Alternative Investments als Senior Manager tätig. Dort betreute er Institutionelle Großinvestoren bei der Strukturierung und Auflage von Fonds- und Verbriefungslösungen für die Assetklasse „Alternatives“, worunter Private Equity, Debt, Infrastruktur und Erneuerbare Energie fällt.
Gerne können Sie sich in Zukunft daher auch bei Herrn Oliver Morgen mit Ihren individuellen Anliegen wenden - oliver.morgen@3i-institut.de.
Ihr 3i-Institut wünscht Ihnen einen schönen Frühlingsanfang.


Mit besten Grüßen


Philip Morgen und Oliver Morgen